DIY: Geburtstagskleeblatt

Nun wie versprochen der Beitrag zum Geburtstagskleeblatt. Wie bereits im vorangegangen Beitrag beschrieben sollte es ein Geschenk für meine kleine Nichte zum einjährigen Geburtstag werden. Meine Schwester hatte mir die Vorschläge von Dawanda geschickt und danach begann die Ideenphase.

Da ich bereits als Neujahrsglücksbringer das Kleeblatt gefertigt hatte, lag die Idee zumindest schon mal Nahe dieses auch für den Geburtstagskranz zu nutzen. Meine Schwester war auch begeistert, also war das Kleeblatt schon mal gesetzt. In den Weiten des Netzes findet man einige freie Bilder für Kleeblätter.

Da ein Kritikpunkt meinerseits bei den anderen Projekten die verwendete Holzart war, wollte ich (nach dem Adventskalender) mal wieder mit MDF arbeiten. Die Holzrestekiste bei Bauhaus hatte zum Glück was für mich parat und die Grundform habe ich noch mit der Stichsäge ausgesägt um dann das Kleeblatt zu skizzieren.

 

Zu diesem Zeitpunkt kamen mir die ersten Zweifel, ob die Dekupiersäge das schaffen würde. So viel kann ich vorweg nehmen, dass es a) geklappt hat und b) allerdings auch mehr als Sägeblatt gebraucht hat 😉 Eine Besonderheit bei der MDF-Platte in Zusammenhang mit der Dekupiersäge war das ich das Sägeblatt nicht ohne weiteres wieder zurückführen konnte, da durch die Vibrationen das Sägemehl in die Lücke des Schnittes gerutscht ist.

Nachdem das Kleeblatt komplett ausgesägt war, wurden die Kanten mit Schleifpapier abgeschliffen wobei ich anfänglich eine rundere Kante im Auge hatte mich letztendlich aber doch dagegen entschieden hatte und mit dem Ergebnis war und bin ich auch mehr als zufrieden. Schon zu diesem Zeitpunkt habe ich mich mehr als einen Tag mit der Frage gequält, wie denn später die Zahl auf das Kleeblatt gesteckt werden soll.  Zum einen hätte man die Zahl mit „Stiel“ ausschneiden können und dann eventuell ein viereckiges Loch in das Kleeblatt sägen müssen oder diesen erweiterten Stiel rund schleifen müssen. Da mir das aber alles als zu kompliziert erschien, habe ich mich letztendlich für Dübel mit 6mm Durchmessen entschieden. Erste Probebohrungen in die Holzreste des Kleeblatts haben sich als geeignet erwiesen. Dazu kam, dass ich diese Holzreste gleichzeitig als Ständer für die Zahl zum bemalen nutzen konnte.

In den Bildern bereits zu sehen ist die Vertiefung für das Teelichtglas. Meine Schwester wollte dieses gerne mit auf dem Kleeblatt haben und so habe ich mir den Dremel samt Oberfräsaufsatz geschnappt und einen Fräsaufsatz um die Vertiefung zu realisieren. Hierbei habe ich im Endeffekt viele kleine Löcher nebeneinander gebohrt anstatt einmal die Vertiefung am Aufsatz zu arretieren und zu bewegen. Diese Vorgehensweise habe ich nur an den Rändern gewählt, da es mir sonst etwas schwergängig erschien „gegen das Holz zu arbeiten“.

Somit waren also alle Elemente ausgesägt und abgeschliffen bzw. gefräst. Da das Geschenk nicht nur für meine Nichte sonder auch für meine Schwester und ihren Freund gedacht ist, müssen dort natürlich zwei Löcher in das Kleeblatt. Bei den neun einstelligen Geburtstagen musste ich mir natürlich was einfallen lassen. Die Lösung habe ich im Hobby&Kunst Bastelladen bei uns im Einkaufszentrum gefunden. Kleine Holzhalbkugeln mit 25mm Durchmesser gibt es dort, welche später zu einem Marienkäfer werden sollte.

Sowohl das Kleeblatt, als auch die Zahl habe ich im Anschluss grundiert und nach der Trocknung abgeschliffen. Beim Marienkäfer habe ich mir das gespart und direkt die Knallrote (offizieller Name Feuerrot) aufgetragen. Auch hier habe ich mir, wie auf den Bilder zu sehen, die Holzreste mit Bohrungen versehen als „Malständer“ zunutze gemacht. Für das Kleeblatt und die Zahl habe ich extra neue Farben gekauft. Nein, es ist kein Magnet sonder die Farbe heißt Orchidee 😉 Das Bohren des Loches in die Zahl habe ich freihand mit dem Akkuschrauber und eingespannter Zahl gemacht, für die Löcher im Kleeblatt habe ich hingegen  den Oberfräsaufsatz erneut verwendet.

Für das Kleeblatt habe ich mir dann eine Neuanschaffung gegönnt. Angestoßen hat dies allerdings mehr oder weniger meine bessere Hälfte. Gespielt mit dem Gedanken an ein Farbsprühsystem hatte ich bereits früher, jedoch war es wie erwähnt meine Freundin, welche den Vorschlag aufgrund der vielen Bastelarbeiten angebracht hat. Am Ende ist es das Einstiegssystem von Bosch geworden.

Ich habe natürlich mit der Rückseite des Kleeblatts angefangen um erstmal ein Gefühl für das Sprühen zu bekommen. Die Unterseite ist jetzt im Endeffekt auch nicht komplett deckend, was aber für eine Unterseite ja nicht sonderlich wild ist. Bevor ich allerdings mit dem Sprühsystem losgelegt habe, wurde zunächst der Rand gestrichen, da ich Befürchtungen hatte, dass die Farbe dort nicht so gut hinkommen würde.

Das Ergebnis des Sprühens hat mich mehr als begeistert. Die Lackfarbe die ich verwendet habe nennt sich Limettengrün und ist wasserbasiert. Dafür ist in der Anleitung angegeben die Farbe vor dem Sprühen um 10% zu verdünnen. Beim Sprühen sollte man dann darauf achten die Sprühpistole immer im richtigen Winkel zu halten. Mir ist es passiert, dass ich kurz mal über die Folie hinaus auf den Balkon gesprüht habe 😀 Das hat nun zur Folge das ich eine saubere Stelle auf dem Balkon habe (sofort geschrubbt) und der Rest ist etwas dreckiger ist 😉

Am Ende hat der Maikäfer dann noch seinen finalen Anstrich bekommen und zwei weiße Punkte als Augen. In die Holzhalbkugel habe ich ebenfalls freihand ein Loch für den Dübel gebohrt. Diesen musste ich allerdings etwas kürzen, da die Halbkugel nicht so tief ist.

Am Ende haben alle Teile noch eine Schicht Klarlack bekommen um eventuelle Abformungen zu verhindern. Alle Farben die ich eingesetzt habe sind wie immer Speichelfest, so dass man sich auch keine Sorgen machen braucht, wenn die Kleine davon mal was in den Mund nehmen sollte.

Und zum Abschluss  noch ein Bild des fertigen verpackten Geschenkes (bitte keine Kommentare zu meinen „Verpackungskünsten“ 😉 )

img_6503

Ein spannendes Projekt hat damit seinen Abschluss gefunden, welche mich gefühlt etwas erfahrener im Umgang mit der Dekupiersäge hat werden lassen. Als nächstes stehen jetzt natürlich die nächsten Zahlen für die anstehenden Geburtstage meiner Schwester und ihres Freundes an. Eventuell wird auch der Marienkäfer noch den einen oder anderen „Spielgefährten“ bekommen. Ideen sind auf jeden Fall vorhanden.

Vielen Dank fürs lesen und bleibt kreativ 🙂 An dieser Stelle auch einen Dank an die Leute die meinen Blog verfolgen und sich für meine Beiträge begeistern können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s