DIY: Miniprojekt Smartphone Ladestation

Schon eine ganze Weile her, seit ich dieses kleine Projekt realisiert habe, aber deswegen nicht weniger interessant es zu teilen. Mich hat der ganze Kabelsalat der Ladekabel gestört und ich habe nach einer Möglichkeit gesucht der Sache Herr zu werden.

Das ganze sollte ein Kompromiss zwischen verfügbarer Fläche für zwei Telefone und gleichzeitiger Kompaktheit sein, da es ja noch irgendwo Platz finden muss. Die Schale habe ich letztendlich bei Ikea gefunden und das Ladegerät ist ein 40W 5-Port Netzteil von Anker. Mit am schwierigsten beim ganzen Projekt war es ein Loch für das Ladekabel durch die Schale zu bekommen. Die Wand der Schale ist sehr dick und es waren mehrere Abläufe mit dem Bohrer notwendig. Sicherlich gibt es noch einfachere Möglichkeiten das Loch zu bohren, aber für den Moment hatte ich kein Ziel erreicht.

Als nächstes stand das Gestell auf dem Plan. In den Baumarkt, ein paar Rechteckleisten ausgesucht und zu Hause grobe Abmessungen gemacht und die Leisten dementsprechend zugesägt. Damals noch ohne Gehrungslade und deshalb an den Enden auch nicht ganz gerade. Die einzelnen Holzteile sind teils geleimt, teils miteinander verschraubt. Hier das fertige Gestell beim „Probeliegen“ in der Schale bevor es verleimt ist:

Holzgestell
Holzgestell

Die Grasmatte habe ich dann bei Primaflor gefunden, welche über dem Marketplace von Amazon bezogen werden kann. Die Matte selber ist mit kleinen Nägeln an den Holzbänken fixiert. Anfangs wollte ich die Kabel durch das Gras durchführen. Habe ich mich dann aber doch dagegen entschlossen, da man ja nie weiß wo das Telefon liegt und ich ein Knicken der kable möglichst verhindern wollte. Die Kabel sind jetzt durch eine der beiden Haltegriffe an der Seite der Schale nach außen geführt.

Das Gestell ist nicht mit der Schale fixiert, da ja das Gewicht immer von oben darauf lastet und das Gestell durch das Holz ein gewisses Eigengewicht aufweist. Die fertige Ladestation fasst eigentlich alle Geräte bis zur Größe eines iPad Mini. Mein iPad Air findet nur indirekt Platz, indem ich es oben quer auf die Schale lege.

Advertisements

DIY: Miniprojekt Halterung für Leiterplatten

Da ich auf Arbeit fast ausschließlich mit Leiterplatten ohne Gehäuse zu tun habe und sich diese immer stapeln bevor sie abgearbeitet werden können, wollte ich eine Halterung für diese haben. Favorisiert hatte ich die Tellerhalter von Ikea oder NaNuNaNa, aber diese waren bei keinem der Läden verkäuflich, sondern lediglich zum präsentieren der Gegenstände gedacht.

Also habe ich mir kurzerhand eine Skizze mit möglichen Maßen gekritzelt und geschaut, ob die Halterung so auch auf meinem Schreibtisch Platz hätte:

 

Skizze
Skizze
 
Also ab in den Baumarkt und eine ein Meter lange Rechtecke Holzleiste mit 3cm Breite und 2cm Tiefe und zwei Rundholzstäbe mit 1cm Durchmesser von jeweils einem Meter Länge. Da sich in meinem kleine Repertoire an Werkzeug noch kein Bohrer mit diesem Durchmesser befindet, müsste hier also noch einer in den Einkaufswagen.

Ziel war es innerhalb des Urlaubes das Projekt fertigzustellen und naja was soll man sagen. Zwei Tage bevor es wieder losgeht ist es fertig. Die Holzleisten habe ich mit der Handsäge und einer Gehrungslade gesägt und die Löcher für die Stifte waren auch relativ schnell und einfach gebohrt. Einzig die richtige Tiefe war nicht so trivial zu finden und am Ende sind auch nicht alle Stifte gleich hoch, was aber nicht weiter schlimm ist, da ich ja damit keinen Schönheitspreis gewinnen , sondern die Produktivität erhöhen möchte 😉

Die horizontalen Stifte sind jetzt mit Leim fixiert und die Verbindungsstifte werde ich nur stecken, da es in der Form vom Titelbildleichter zu transportieren ist. Die Kanten der Holzleiste habe ich noch mit Schleifpapier abgerundet, wobei ich erst vorhatte diese mit dem Dremel zu fräsen. Aber das bleibt dann wohl für ein anderes Projekt offen. An Ideen mangelt es ja nicht 🙂