Turnierbericht Sachsenmeisterschaften 2011

Nun ist es mittlerweile schon fast eine Woche her, seitdem die diesjährigen Sachsenmeisterschaften stattgefunden haben. In der Zwischenzeit hatte ich viel mit der Uni zu tun. Des Weiteren habe ich mich dieses Mal zunächst mit dem Turnierbericht und der Bearbeitung der Bilder beschäftigt…

Obwohl ich den Turnierbericht schon geschrieben habe, ist er leider immer noch nicht online auf der Gekkos-Seite. Das liegt vor allem daran, dass man auf der Picasa-Seite der Gekkos keine Bilder mehr hochladen kann. Mal schauen, wann es dann so weit ist…dann können auch Leute ohne Facebook sich die Bilder anschauen.

Nun aber zum Turnier:
Die Kleine und ich sind ja bereits am Freitag Richtung Radeberg aufgebrochen. Nicht unweit vom Turnierort (Lichtenberg (10 min.)) haben wir kleine Pension gefunden. Das dort nicht viel los ist, hat sicher auch das Bild, welches ich bei Twitter hochgeladen habe, gezeigt. Zudem war das Bett so weich, dass ich den nächsten Tag mit Rückenschmerzen aufgewacht bin.

Aber zurück zum Freitag. Nach der Ankunft in der Pension sind wir erstmal aufs Zimmer gegangen und die Kleine musste natürlich sofort den Fernseher anmachen und schauen, auf welchem Kanal Sport1 läuft…gesucht gefunden, also kann es los zur Halle gehen, wo wir schon den Sign-In vornehmen wollten.

In der Halle angekommen haben wir die Turnierleitung in Person von Rob und André vorgefunden. Beide super locker drauf (Rob kannte man schon ein wenig vom Oberschiedsrichterlehrgang). Irgendwann sind dann auch die Würzburger eingetroffen und es stand die Frage im Raum, ob und wo man was essen gehen würde. André hatte uns vorgeschlagen Döner zu essen, wo wir letzten Endes auch zugesagt haben. Der Döner wurde ja als der beste weit und breit schmackhaft gemacht. Das Resultat war…ok 😉 In Berlin gibt es immer noch deutlich besseren Döner! 😀
Viel mehr haben wir dann gar nicht gemacht..also ging es in die Pension und ab ins Bett…um 6:30 Uhr sollte ja das Handy klingeln, so dass wir um 7 Uhr in der Pension frühstücken konnten.

Das Frühstück war ganz ok…es gab alles was man so brauchte und wir waren zu der Uhrzeit allein im Frühstücksraum. Dort gab es ein Aquarium, wo vier „größere“ Fische drin waren. Die haben sich die ganzen Zeit gefetzt und das war ganz lustig mit anzusehen am frühen morgen 😉

In der Halle angekommen, haben wir uns dann zusammen mit Ditschi und André (dieses Mal der Gekko-André) warm gespielt. Ditschi ist prompt beim Einspielen mit mir die Saite gerissen. Da er nur einen Ersatz-Schläger dabei hatte hieß es hoffen.
Da ich wissen wollte, wann ich zum Einsatz kommen würde, habe ich als nächstes einen Blick auf den Zeitplan geworfen. Dort hatte sich einiges getan. Da noch einige Herren abgesagt hatten (unter anderem Jones) wurden die Gruppen nochmals durcheinander gewürfelt. Ich war auf einmal mit Ditschi und Frank Jüptner in einer Gruppe. Am Abend vorher war es noch Franks Bruder Pulli-Uwe. Zu meinem Unmut musste ich feststellen, dass die Herrenspiele erst gegen 12 Uhr beginnen würden. Letztes Jahr in Hamburg durfte ich auch erst so spät spielen und bin in der Vorrunde rausgeflogen. Also hieß es bis 12 Uhr Carlo, Swanny und die Kleine anzufeuern. André hatte in der Ü40 zeitgleich mit uns begonnen.

Swanny und die Kleine hatten ihre Gruppen als Gruppenerste bzw. Gruppenzweite überstanden und waren somit im Viertelfinale. Carlo, der insgesamt nur vier Spiele hatte, landete mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Platz drei der Ü50 Konkurrenz.

Als dann endlich unsere Spiel losgingen, musste Ditschi noch länger warten, da Frank und ich als erste gegeneinander spielten. Den ersten Satz habe ich gut gespielt und auch relativ hoch gewonnen. Im zweiten Satz ging auf einmal recht wenig und ich wusste nicht warum, bis dann André beim Seitenwechsel mich gefragt hat „du weißt schon was du falsch gemacht hast?“…da ich keine Antwort wusste, sagte er mir, dass ich mich einfach nicht mehr bewegt hätte…so einfach???
Dritter Satz, Christian bewegt sich wieder, Christian gewinnt den dritten Satz…also doch so einfach!!! 😀

Im zweiten Spiel ging es dann gegen Ditschi, dem den ganzen Tag schon so langweilig war, dass er mein iPhone haben und twittern wollte. Da das darin geendet hätte, dass wir in fünf Minuten 100 Tweets gehabt hätte, wusste ich das zu verhindern.
Im Spiel gegen Ditschi war erwartungsgemäß nicht viel zu holen. Der erste Satz ging mit drei Punkten verloren. Angefeuert von einer kleinen Menge, ging es in den zweiten Satz..Christian hat sich mal wieder ein wenig mehr bewegt und konzentriert und unter ohrenbetäubendem Beifall(naja..es wurde ein wenig geklatscht) habe ich dann sogar sieben Punkte geschafft. Da waren zum Teil richtig schöne Ballwechsel dabei und ich konnte mit meinem Spiel zufrieden sein. Ein Sieg, eine Niederlage -> Achtelfinale…wieder mal.

André hatte in der Zwischenzeit auch seine drei Vorrundenspiele gewonnen und stand somit im Viertelfinale der Ü40…der Tag war damit vorbei für uns Gekkos. Am Abend haben wir uns noch über das Buffet hergemacht und Ditschi, zusammen mit André, haben an den anderen Tischen Werbung für unseren Twitter-Feed gemacht…den beiden ist auch echt nichts peinlich…
Nach dem Essen hieß es dann schnell ab in die Pension..Players Party? Püh! Immerhin hat Alba gespielt. Über das Spiel muss man an der Stelle nicht mehr viel sagen..nur das am nächsten Morgen jeder mehr oder minder seinen kleinen Senf zugeben musste 😉

Zweiter Turniertag:
Am Sonntag sind wir wieder im 6:30 Uhr aufgestanden, um dann gegen 7 Uhr zur Sportwelt zu fahren. Frühstücken war in der Pension leider nicht möglich, also haben wir vor Ort gegessen. Eine sehr große Auswahl, mit allerhand Sachen..lecker 🙂 Immerhin handelte es sich ja auch um ein 4-Sterne Hotel.

Danach ging es wieder zum Einspielen. Immerhin ging es dieses Mal gegen Pulli-Uwe. Mein aller erster Gegner in einem Turnier und seines Zeichens DSBV-Präsident. Das Spiel habe ich leider knappe in zwei Sätzen abgegeben. den ersten, wenn ich mich recht erinnere zu 14 und im zweiten nach einer 9:5 Führung auch zu 13 oder so. Also war mal wieder im Achtelfinale Schluss…laut meiner internen Prognose erreichen Spieler, die mich im Achtelfinale schlagen immer das Halbfinale…Zu Uwes Glück war es auch dieses Mal der Fall…mal schauen, wenn ich es endlich mal ins Viertelfinale schaffe, ob dann auch das Halbfinale klappt…aber das ist ja alles Zukunftsmusik…erstmal wieder die Gruppenphase überstehen und dann kann man weiter sehen.

Also konnte ich mich ab diesem Zeitpunkt auf die Fotos und das anfeuern unserer restlichen Gekkos konzentrieren. Die Kleine hatte im Viertelfinale nicht soooooo viel zu tun und konnte sich in zwei Sätzen durchsetzen. Swanny hatte auch wenig Probleme in ihrem Spiel, so dass es zum Gekkointernen Halbfinale kam. Über Ditschi muss man sicherlich keine Worte verlieren. Sowohl Achtel-, als auch Viertelfinale wurden locker in zwei Sätzen gewonnen. Im Halbfinale traf er dann auf den starken Polen Ociepa, welcher eindeutig im Badminton zu Hause ist. Ein spannendes, schön anzuschauendes Spiel entschied Ditschi in zwei Sätzen für sich und stand im Finale. Sein Gegner dort: Christian Matthes aus Bautzen.
In der Zwischenzeit hatte André auch sein Viertelfinale gewonnen, um dann im Halbfinale gegen den Turnierfavoriten anzutreten. Durch einen Sensationssieg in zwei Sätzen, stand André das erste mal im Ü40-Finale..und das in seinem zweiten Turnier in der Altersklasse.

Der Rest ist kurz erzählt. Die Kleine muss sich gegen eine viel zu starke Swanny geschlagen geben, welche dann auch das Turnier gewinnt, André gewinnt sensationell das Finale der Ü40 und Ditschi schlägt Christian in vier Sätzen 3:1.

Ich durfte übrigens das Herren-Finale als Schiedsrichter begleiten. Abgesehen von einer kleinen kniffeligen Entscheidung, lief alles super. Das A und O als neuer Schiedsrichter ist, dass man Autorität zeigt. Leider hat das noch nicht bei allen neuen Oberschiedsrichtern geklappt…aber dazu üben wir ja!

Tja..was gibt es noch zu berichten? Irgendwie nicht viel…ich habe mal wieder viele Fotos gemacht, die eingangs erwähnt bereits auf Facebook zu sehen sind.

Fazit? Ein alt bekanntes! Für das Achtelfinale scheint es irgendwie immer zu reichen, aber mehr will einfach nicht gehen. Zwar ist die neue Rangliste immer noch nicht online, aber ich glaube auch nicht, dass es sonderlich weit nach oben gehen wird. Meine (noch) aktuelle Position ist die 29. Bald kommen dann auch die ersten Streichergebnisse und es wird wohl bei 150 Punkten bleiben…irgendwie etwas unbefriedigend…aber vielleicht gibt mein aktueller Leistungsstand gerade nicht mehr her…

Was also tun? Lars und ich (wir haben ja vorher schon kleines Taktik-Training gemacht) wollen uns jetzt verstärkt auf eine Übung von Ditschi stürzen. Mal schauen was es bringt. Als nächstes wird ja das Turnier in Melsungen anstehen. Dort wird meines Erachtens auch nicht mehr zu holen sein, da wohl viele Gekkos mit dabei sein werden…und die Leistungsdichte bei uns Herren ist schon ziemlich hoch..aber da wird es auch hauptsächlich auf den Spassfaktor ankommen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s