Review: verlängertes Wochenende

Das vergangene verlängerte Wochenende (warum schreibt der verlängert, wenn er doch Student ist und eh zu Hause ist???) war recht ereignisreich…achja…verlängert war es deshalb, weil meine Kleine sowohl den Freitag, als auch den Montag auch mal frei hatte…

Freitag
nach langem hin und her hatten wir uns ja endlich entschlossen dem Platzproblem zumindest zum Teil Herr zu werden…also hieß das Zauberwort mal wieder Ikea 😉 an dieser Stelle verzichte ich mal auf die sonst üblichen blumigen Umschreibungen 🙂
Da es zu diesem Zeitpunkt eine Aktion namens Kvinna (oder so) gab, welches das Expedit-Regal stark reduziert im Angebot hatte, haben wir da zugeschlagen..ohne die Hilfe von ihrem Dad hätten wir das Ding aber wahrscheinlich nie nach Hause bekommen…
Am Abend haben wir dann noch einen Ausflug in die Gropius Passagen gewagt, weil die Kleine noch ein Case für ihr neues Handy brauchte…beim großen Roten Markt wo man angeblich nicht doof ist, wenn man da kauft, war der Ansturm für das neue iPad2 zum Glück schon vorbei und nur ein kleines Schild wies noch daraufhin, dass es es dort je gegeben haben könnte 😉
Nach einem Essen vor Ort haben wir uns dann auf den Weg nach Hause gemacht und den Tag ausklingen lassen…

Samstag
Da sich die Kleine am Samstag mit einer Freundin verabredet hatte, hab ich mich kurzum dran gemacht und das Regal zusammengebastelt…da kann man ganz schön ins schwitzen kommen 🙂 aber am Ende lag das Regal zusammengebaut auf dem Boden und klein Christian stellte sich die Frage, wie es jetzt den Weg vom Wohnzimmer-Fussboden ins Schlafzimmer finden sollte…zum Glück kamen ja noch meine Schwester und der andere Christian vorbei, so dass dies kein Problem mehr darstellte und das neue Regal an seinem gedachten Platz stand :

Danach haben wir drei uns auf den Weg in die o2 World gemacht und schon mal Klatschpappen ausgeteilt für das Spiel am Abend…die Mutter aller Spiele und was man nicht alles vorher lesen konnte 😉

Tatsächlich wurde das Spiel gegen Bamberg ein richtig gutes und leider hat die falsche Mannschaft gewonnen…immerhin wurden wir von idiotischen Plakaten des Gegners (Grüße nach Göttingen) dieses Mal verschont. Die Leistung war wirklich sehr sehr gut und lässt weiterhin einen Aufwärtstrend erkennen, so dass wir für die Playoffs gerüstet sein sollten…

Sonntag
Der Sonntag stand im Zeichen des zweiten kostenlosen Kinofilmes diese Woche…dieses Mal hat nicht die kleine die Karten gewonnen, sondern meine Wenigkeit 🙂 Man sollte die Kennzeichen von BVG-Bussen an den einen tollen Radiosender schicken und dann hat man Freikarten gewonnen…da der andere Christian da ein wenig sein Hobby darin gefunden hat BVG-Busse zu fotografieren, hatte ich auf die schnelle drei Kennzeichen…die habe ich auch alle abgeschickt und prompt hatte ich 3×2 Freikarten…es handelte sich dabei um den Film „Gnomeo & Julia“ in 3D…der Film ist ganz witzig und da ich ja sechs Karten zur Verfügung hatte, habe ich noch meine Eltern und meine Schwester zusammen mit dem anderen Christian eingeladen…ob es für den Film noch eine extra Rezension geben wird, weiß ich an dieser Stelle noch nicht…im Gegensatz zu „Paul – ein Alien auf der Flucht“ kann man für diesen Film durchaus das Geld im Kino auch ausgeben…


Am Abend hieß es dann auf zum Raclette bei Carlo…mal wieder eine richtig gemütliche Atmosphäre mit vielen Leuten vom Speedminton. Natürlich wurde auch viel über unsere Sportart diskutiert und der Jones hat auf einmal die Idee aus seinem Turnier ein internationales 1000er zu machen, da dieses durch den Wegfall der Berlin Open dieses Jahr noch nicht ausgeschrieben ist… weitere Themen waren das Turnier in Buxtehude, welches am 09.04. stattfindet. Von dort werden wahrscheinlich auch wieder das ein oder andere Foto den Weg auf die Seite hier finden..immerhin wird es ja mein erster Einsatz als Schiedsrichter (hoffentlich..noch ist es nicht geklärt)…

Montag
Der letzte Tag des verlängerten Wochenendes stand im Zeichen von Pflanzen und dem Vorbereiten einer Verteidigung…
Wir haben uns irgendwann nach dem Ausschlafen auf den  Weg zum Baumarkt gemacht und haben ein paar Pflanzen, Pflanzenerde und Töpfe gekauft, da ich ja die fixe Idee habe, unseren Balkon endlich mal etwas schöner und grüner aussehen zu lassen..mal gucken was das wird 😀
Was die Vorbereitung der Verteidigung angeht, sei gesagt, dass die Präsentation jetzt so gut wie fertig ist…jetzt ist es an mir da nochmal drüber zu schauen und zu sagen, was mir gefällt und was nicht (qualifiziert für diese Aufgabe habe ich mich durch den Besuch des AWE Faches „Erfolgreich Präsentieren um Studium und Beruf“)…

So…das war es schon wieder…die Pflanzen haben ihren Weg in die Blumenkästen übrigens am Dienstag gefunden 🙂

Advertisements

iShareMüll

Zur Zeit geistert ja eine Webseite besonders häufig durch die Medien. Erstmalig darauf aufmerksam geworden bin ich durch den guten Herrn Wosch, der mit einem Zuständigen von der Staatsanwaltschaft über das Thema geredet hat…

Daraufhin habe ich mich mal selber auf die Seite begeben und mich in Berlin mal ein wenig durch die Schulen geklickt…besonders in meinen Augen hervorgestochen ist unter anderem die Rütli Schule…auch schon durch die Medien bekannt, findet man dort Wortbeiträge die schon fast nichts mehr mit der deutschen Sprache zu tun haben…sehr erschreckend.
Auch die Themen die dort besprochen werden sind zum Teil schon weit unter der Gürtellinie…

Nun soll diese Seite also auf den Index gesetzt werden. Doch was heißt das nun? Den Medien ist zu entnehmen, dass die Seite dadurch nicht mehr über Suchmaschinen gefunden werden kann.

Mal ganz ehrlich: Reicht das?

Die Betreiber sitzen im Ausland und scheinbar scheint es deshalb schwierig den Server abzuschalten. Doch sollte nicht ein rankommen an die Domain möglich sein? Das würde zumindest schon mal verhindern, dass viele von den kleinen Kindern die da schreiben nicht mehr sofort Zugriff hätten…klar ist auch das nur eine Lösung die von vielen schnell umgangen werden kann…ähnlich verhielt es sich mit den Internetsperren zur Kinderpornografie.

Neulich habe ich die Überschrift eines Artikels gelesen, dass das Löschen dieser Seiten erfolgreicher sei, als das Sperren. Das dies nicht weiter verwunderlich ist, sollte jedem klar sein…

Leider kenn ich mich in dieser Hinsicht nicht gut genug mit den weiten des Internets aus, aber sollte das nicht auch für solche Seiten möglich sein?

Viele Fragen…man kann nur hoffen, dass solche Seiten schnell aus dem Netz verschwinden, denn was sie anrichten könnten, haben wir ja bereits gesehen…

Paul – ein Alien auf der Flucht


Irgendwie gibt es zur Zeit viel zu viele Sachen die einen von den Sachen ablenken, die man machen will oder auch muss (an die Uni denk 😦 )

Ein weiteres Kapitel dieser Sachen schreibt Paul. Wer ist Paul mag man sich da fragen…
Nein…an dieser Stelle kommt keine Werbung mit irgendwelchen essenden Mädels, die sich fragen wer Paul ist (war doch die Werbung, oder?)

Wie der Titel schon sagt, ist Paul ein Alien, welcher flüchten muss. Ein Film, welcher in Deutschland erst am 14.04. in die Kinos kommt. Wie ich und die Kleine uns trotzdem ins Kino geschlichen haben ist kurz erzählt…ein toller Radiosender, der zuvor schon in diesem Blog erwähnt wurde, hat Freikarten für die Screening-Premiere in Deutschland verlost und die Kleine hat einfach mal eine Mail geschickt und zwei Freikarten gewonnen 🙂

Also haben wir uns gestern nun am Cinestar Kino am Potsdamer Platz getroffen. Um 17 Uhr war Einlass und vorher ist schon Söhnlein B. von dem genannten Radio Sender rumgewuselt und hat Quatsch erzählt. Beim Einlass haben wir auch die oben gezeigte Maske bekommen. Diese sollten wir für das „Foto-Shooting“ vor dem eigentlichen Film aufsetzen. Foto-Shooting deshalb, weil einer der Hauptdarsteller (Nick Frost) und die deutsche Stimme von Paul (Bela B. von den Ärzten) zur Premiere erschienen sind. Die Meute an Fotografen hat sich schon vorher vor den beiden leeren Plätzen in der ersten Reihe „geprügelt“. Wobei man die Anführungszeichen fast weglassen könnte…

Nachdem die beiden dann reingekommen sind, haben sie sich für 5 Minuten auf die beiden Plätze gesetzt, Fotos wurden gemacht (wir mit unseren Masken vor den Gesichtern) und dann sind die beiden auch schon wieder abgehauen…klassischer Kurzauftritt 😉

Nun aber zum Film(Achtung Spoiler :-D(wollte ich schon immer mal schreiben)):

Paul lebt seit 60 Jahren auf der Erde und hat seinen Namen dadurch erhalten, dass er einen gleichnamigen Hund mit seinem Raumschiff platt gemacht hat. Paul versucht nun wieder zurück zu seiner Heimat zu kommen, weil die Regierung in der Area 51 keine Verwendung mehr für einen lebenden Paul hat.
Bei seiner Flucht trifft er auf Clive und Graem (wie auch immer man ihn schreibt), welche auf der Comic-Con waren und nun eine Tour durch die USA zu den beliebtesten Ufo/Alien-Schautplätzen machen wollen. Die beiden Briten sind echte Nerds und zeitgleich auch Chaoten und helfen letztendlich Paul zu seiner Flucht. Unterwegs treffen sie dann auch noch eine streng gläubige Christin, welche von ihrem Glauben abkommt, nachdem Paul ihr Auge heilt und von dort an nur noch flucht.

Lustige Nebenbemerkung: Der Film ist ab 12 und es war wohl ein Junge im Publikum, der das 12. Lebensjahr noch nicht erreicht haben könnte 😉 (schwammig ausdrücken um den Willen des Radiosenders quasi 😀 )

Paul wird natürlich von einer der 1000 Bundesbehörden der USA gejagt und soll entweder zurückgeholt oder zur Strecke gebracht werden. In diese Jagd reihen sich der Vater der entführten Christin und zwei normale Streifenpolizisten ein. Ein unendliches Chaos auf der Flucht begleiten die Vier auf ihrer Flucht.

An dieser Stelle soll das Ende mal nicht verraten werden. Als Fazit bleibt nur, dass es ein durchaus witziger Film ist und ich ihn mir auf keinen Fall im Kino für Geld angeguckt hätte 😀
Auf DVD oder im Fernsehen würde sich das aber allemal lohnen.

Insgesamt ein schöner Nachmittag, wenn auch die Komiker hinter uns(Polen?, Türken?, was auch immer) nicht wieder die lustigsten Leute der Welt gewesen wären und meine Kleine mit ihren Käsefüßen beglückt hätten…zum Glück ist meine Nase gegen so etwas scheinbar ziemlich immun und neben uns saß noch jemand, der dann ziemlich fix den jungen Mann aufgefordert hat seine Schuhe wieder anzuziehen bevor ich es ihm hätte sagen können…

Achja…ein paar Fotos habe ich an dem Tag auch noch gemacht…ob die es schaffen werden auf Flickr zu landen, weiß ich noch nicht, weil ich mir die noch nicht genauer angesehen habe…

so long…

zertifizierter Oberschiedsrichter des DSBV

Am vergangenen Wochenende (19.+20. März) fand der 2. Oberschiedsrichterlehrgang des DSBV zeitgleich zu einem Sichtungslehrgang der Nationalmannschaft statt.

Los ging es am Samstag um 10 Uhr in einem Nebengebäude des TiB am Columbiadamm. Neben den beiden Referenten (Ditschi und Björn) hatten sich zunächst 13, später nur noch 12 Teilnehmer eingefunden. Einige waren schon beim ersten Lehrgang dabei und haben nun durch die Teilnahme sogar eine Lizenzierung erhalten.

Zunächst stand natürlich der Theorie-Part an, bevor dann zusammen mit den Teilnehmern der Nationalmannschaft Spiele in der Praxis geschiedst werden konnten.

Um 19 Uhr war dann der erste Tag für die Schiedsrichter beendet und um 21 Uhr haben sich alle dann noch im Angus in der Kreuzberger Straße eingefunden. Das Essen ist dort wirklich günstig, so dass die Leute die von außerhalb Berlins kamen erstmal kröftig bestellt haben 😉 Da hat auch am Ende sogar noch ein Baby-Bananasplit gepasst (Grüße an Rico 😉 ).

Am zweiten Tag war dann die Vorgabe ein Turnier zu organisieren. Dazu wurden am Vortag Gruppen gebildet und eine Division (Herren, Damen, Junioren etc.) zugewiesen. Dabei kam es dann vor allem (für uns Schiedsrichter) auf ein souveränes Auftreten an. Die Spieler der Nationalmannschaft durften für ihre Spielpraxis sich unserem ausgedachten Turnier (Mirregal Open 😀 ) stellen…

Da der zweite nur bis 14 Uhr angesetzt war, konnte das Turnier leider bei keiner Gruppe komplett beendet werden, was aber nicht weiter entscheidend für unsere Ausbildung war. Die Referenten konnten sich in den gespielten Partien auch so anscheinend eine ausführliche Meinung bilden.

Zum Schluss gab es noch ein Essen im Bistro des TiBs und anschließend eine Auswertung des Lehrgangs. Die einzelnen Gruppen wurden durchgesprochen und bewertet. Zum Abschluss gab es noch einzelne Gespräche mit allen Teilnehmern und die Überreichung des Ausweises mit Zertifikatsnummer 🙂

Jetzt darf ich mich also zertifizierter Oberschiedsrichter des DSBV nennen und habe sogar noch eine Münze bekommen, die aus der ersten Prägung stammt…alle nach uns werden andere bekommen 😉

Meine erste Tätigkeit als Schiedsrichter werde ich hoffentlich bei dem Turnier in Buxtehude erhalten. Da Björn dort als Oberschiedsrichter eingesetzt ist, habe ich mich gleich mal mit ihm in Verbindung gesetzt und nachgefragt, wie es ausschaut…ich darf/kann/muss ja jetzt Punkte sammeln, um aufsteigen zu können, so dass ich eines schönen Tages vielleicht sogar ein 1000er Turnier wie die Berlin Open als Oberschiedsrichter leiten darf!

Achja..kleinere Turniere darf ich jetzt auch schon als Oberschiedsrichter begleiten…Brandenburg Open? 😀

P!nk Funhouse Tour DVD

Nachdem ich schon lange die DVD im Laden beäugt hatte, habe ich mich jetzt doch entschlossen zuzuschlagen. Für 6,99€ im großen roten Multimedia Markt 😉 konnte ich dann nicht mehr nein sagen.

Abgesehen davon kostet das gute Stück beim Onlineversender, welcher nach dem großen Fluss (ohne „as“) benannt ist 10€ mehr.

Aber nun zur DVD:
Die Show ist wirklich mal der Hammer…da kann sich der ein oder andere Künstler, welcher vorne mit seinem Mikro steht und vor sich her singt, eine Scheibe abschneiden. Das nenn ich mal Entertainment pur!

Bis jetzt habe ich die DVD nur auf dem Notebook gesehen und dabei weißt der Ton ab und an mal leichte Schwankungen auf…ob das jetzt am Notebook selber liegt oder an der DVD, kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen…trotz alledem ist der Ton gut. Ebenso das Bild..auf dem 22″ Monitor auf dem die DVD wiedergegeben wurde ist das Bild ordentlich.

Zu den Extras kann ich wenig sagen, da ich mir so etwas in der REgel nicht angucke 😉

Auf jeden Fall ist diese DVD die vollen 6,99€ wert gewesen!

neues aus der Experimentierkiste…

Nachdem nun ja schon die ersten Ferientage ins Land gestrichen sind, jetzt endlich die erste umgesetzte Idee (nein es ist noch nicht die größere, von der ich noch nicht so genau weiß wie ich es umsetze).

Da mich schon länger fasziniert hat, wie sich der Tee oder andere Sachen im Wasser ausbreiten, hab ich das nun mal versucht in einem Bild oder viel mehr in einem Video im Zeitraffer festzuhalten.

Das Ergebnis gibt es hier:

Fluid

Der Tee war übrigens sehr sehr lecker und den in der Sonne zu genießen..hach 🙂

dann mach ich mir mal weitere Überlegungen zur Umsetzung der anderen Idee 🙂